Geistliche Gemeinschaften in Bonn und Umgebung

Hier finden Sie eine Übersicht und die einzelnen Websiten von allen Geistlichen Gemeischaften und Bewegungen aus dem Erzbistum Köln, deren Veranstaltungen und Ansprechpartner in Bonn und näherem Umkreis zu finden sind:

Das Wort Cursillo kommt aus dem Spanischen und heißt „kleiner Kurs“. Der Cursillo ist ein dreitägiger Kurs, in dem wichtige Inhalte des christlichen Glaubens vermittelt und erfahrbar werden sollen. Freude und Freiheit des Evangeliums sind dabei ein zentrales Anliegen. Er wird von einem Team von Laien und einem Priester gehalten, die von ihrem persönlichen Glaubensweg erzählen und dabei Wissen über den Glauben vermitteln.

In den drei Tagen entsteht eine Atmosphäre, die zur Erfahrung innerer Freiheit und neuer Glaubensfreude führen kann. Nach dem Motto „Wer es eilig hat, gehe langsam“ bietet der Cursillo genug Zeit und Raum, um Abstand vom Alltag zu gewinnen. Bei Cursillos in der ganzen Welt haben viele Menschen zu einem engagierten Christsein in Familie, Pfarrgemeinde und Beruf gefunden.

Kontakt

Hilde Ruiten
Rankestr. 16 | 50935 Köln
Telefon: 0221 4351 22

Willy Baumermann
Heinestr. 57 | 40822 Mettmann
Telefon: 02104 75126

E-Mail: koeln@cursillo.de

Die „Cruzadas de Santa María“ sind ein Säkularinstitut päpstlichen Rechts, das 1971 von P. Tomás Morales SJ in Spanien gegründet worden ist, um im Geiste des Zweiten Vatikanischen Konzils für die Neuevangelisierung der Gesellschaft zu wirken. Um die Cruzadas ist eine geistliche Familie entstanden, die Jugendliche, Priester und Familien umfasst. Wir gehen mitten in der Welt ganz normalen Berufen nach und leben dennoch in der Nachfolge Jesu Christi in Armut, Ehelosigkeit und Gehorsam, um von der Frohen Botschaft Zeugnis zu geben.

Unsere Spiritualität ist geprägt von Teresa von Avila und Ignatius von Loyola. Indem wir unsere tägliche Arbeit in Gemeinschaft mit Christus und aus Liebe zu Ihm tun, machen wir sie fruchtbar für das Heil der Menschen nach dem Vorbild des Lebens in Nazareth.

Kontakt

Cruzadas de Santa María
Haus St. Teresa
Kreuzherrenstr. 55 | 53227 Bonn
Telefon: 0228 8868 957
E-Mail: bonn@cruzadas.de

Bei uns finden sich Menschen zusammen, die in ihrer Lebensform mit Beruf und Familie die franziskanischen Ideale verwirklichen wollen. Die Botschaft des hl. Franziskus hat bis in unsere Zeit nicht an Gültigkeit verloren. Im Gegenteil: Selbst der neu gewählte Papst hat mit dem Namen „ Franziskus“ ein Programm angekündigt: Wahrnehmung der Glaubensnot, Solidarität mit den Armen, Beitrag zum Frieden, Bewahrung der Schöpfung, Mitverantwortung für die Kirche, Liebe zum Evangelium. „Baue meine Kirche wieder auf!“ Dieser Auftrag, den Franziskus vom Kreuz hörte, gilt auch für uns heute. Mit Männern und Frauen aller Altersstufen und Berufe treffen wir uns regelmäßig in der örtlichen Gemeinde zum Gottesdienst, zum Bibelteilen und zu Aktivitäten in der Kirche.

Kontakt

Ursula Clemm
Lindelaufstr. 52 | 51061 Köln
Telefon: 0221 6338 73
E-Mail: ursulaclemm@web.de

Franziskaner-Minoriten, OFMConv
Tunisstr. 4 | 50667 Köln
Telefon: 0221 5981 3620

Die Gemeinschaft Chemin Neuf ist 1973 in Lyon (Frankreich) aus einem Gebetskreis entstanden und ist eine katholische Gemeinschaft mit ökumenischer Berufung. Sie hat heute ca. 2000 Mitglieder in rund 30 Ländern. Ehepaare, Familien, zölibatäre Brüder und Schwestern haben sich entschlossen, sich auf das Abenteuer des Lebens in Gemeinschaft einzulassen, um sich – dem armen und demütigen Christus nachfolgend – in den Dienst der Kirche und der Welt zu stellen

Die Gemeinschaft hat den Auftrag, die Christen zur Stärkung ihres Glaubens zu schulen und ihnen Wege zu eröffnen, sich zu engagieren und sie in ihrer Verantwortung im Dienst der Kirche und der Gesellschaft zu unterstützen.

Kontakt

Sr. Michaela Borrmann
Gemeinschaft Chemin Neuf
Fehrbellinerstr. 99 | 10119 Berlin
Telefon: 030 4438 9426
E-Mail: michaela.borrmann@chemin-neuf.org

Sr. Violaine de Noblet
Brüdergasse 8 | 53111 Bonn
Telefon : 0157 8519 5879
E-Mail: violaine_denoblet@hotmail.com

 

Die Gemeinschaft Christlichen Lebens lebt aus der Exerzitienspiritualität des Ignatius von Loyola (Begründer des Jesuitenordens) gemäß seinem Schlüsselwort „Gott in allem suchen und finden“ . Sie hilft dem Einzelnen im persönlichen Glauben zu wachsen, das alltägliche Leben mit Gott zu gestalten und seine Beziehung zu Jesus Christus zu vertiefen.

Zu ihren Elementen gehören das tägliche persönliche Gebet, Teilnahme am Leben der Kirche, Geistliche Begleitung, Exerzitien und regelmäßige Treffen in einer örtlichen Gruppe. Hier konkretisiert sich die ignatianische Spiritualität im Teilen von Leben und Glauben und die sich daraus ergebende Unterscheidung der Geister, die zur Sendung im persönlichen Alltag führt. Die GCL führt auch Menschen in ähnlichen Lebens- und Berufssituationen zusammen. In „ Vernetzungsinitiativen“ erfahren sie, wie sie ihr Wirken im Licht des Glaubens deuten und wertschätzen können. Die Gemeinschaft Christlichen Lebens ist weltweit organisiert. Unser Anliegen ist es, die erfahrbare Wirklichkeit Gottes zu erspüren und Wege der persönlichen und gemeinsamen Sendung zu gehen.

Kontakt

Monika Rump
Zur Mühle 7 | 50226 Frechen
Telefon: 02234 63836
E-Mail: gcl.aachen-koeln@tonline.de

Wir lassen uns inspirieren von der Spiritualität des hl. Franz von Sales, um unseren Glauben zu vertiefen: „Alles aus Liebe, nichts aus Zwang“. Bei der Umsetzung in den Alltag helfen uns seine praktischen, konkreten Ratschläge. Im Austausch mit anderen ist das leichter als allein: Gespräche begleitet von unserem Spiritual (sechs halbtägige Treffen/ Jahr), persönliche Begleitung durch ein erfahrenes Mitglied, Schriften, die wir betrachten und miteinander besprechen, jährliche Exerzitien.Wir schöpfen Kraft aus unserer geistlichen und menschlichen Freundschaft.

Gegründet wurde unsere Gemeinschaft im Jahr 1872 in Paris von dem Priester Henri Chaumont und Caroline Carré de Malberg.

Kontakt

Renate Simon-Pütz
E-Mail: kontakt@franz-von-sales.org

Der gegenwärtige Prozess der Säkularisierung in der westlichen Welt hat dazu geführt, dass Christen nur noch wenig über ihren Glauben wissen und Schwierigkeiten haben, mit ihren Kindern über den Glauben zu sprechen. Es gibt zudem immer mehr Menschen, die nicht mehr mit dem Christentum in Berührung kommen. Daher ist es nötig, wie in der Urkirche wieder einen Weg der Formung zum Christsein zu eröffnen.

Der Neokatechumenale Weg ermöglicht diese Hinführung zum Glauben, die im Laufe der Jahrhunderte verschüttet war. Er gründet auf dem Dreifuß „Wort Gottes – Liturgie – Gemeinschaft“ und führt in dieser katechetischen Synthese zu einer brüderlichen Gemeinschaft und zu einem reifen Glauben. Er wird in den Pfarreien in kleinen Gemeinschaften gelebt und wurde vom Vatikan im Jahr 2008 anerkannt.

Kontakt

Stephan und Ingeborg Neuhoff
Bergstr. 5 | 50739 Köln
Telefon: 0221 7407 27
E-Mail: neuhoff-koeln@t-online.de

Nightfever ist ein Gebetsabend junger Christen, die die Freude weitertragen wollen, die sie selbst erfahren haben. Sie laden Passanten ein, sich von der barmherzigen Liebe Gottes berühren zu lassen. Am 29. Oktober 2005 (nach dem Kölner Weltjugendtag) initiierten Katharina Fassler-Maloney und Andreas Süß den ersten Abend.

Nightfever wird von Auszubildenden, Studierenden verschiedener Fakultäten und Pfarreien, Seminaristen, unterschiedlichen Orden und Geistlichen Gemeinschaften vorbereitet und durchgeführt. Die Initiative möchte ein lebendiges Beispiel für Einheit in der Vielfalt sein und sieht sich dabei als Brückenbauer.

Inzwischen gibt es die Nightfever-Initiative in über 25 Ländern der Welt. An jährlich stattfindenden internationalen Weekends kommen die Helfer in einer Nightfever-Stadt zusammen.

Kontakt

Franziska Strecker
Ansprechpartnerin für Kommunikation
Telefon: 0162 5941 826
E-Mail: info@nightfever.org
E-Mail: communication@nightfever.org

Die Schönstatt-Bewegung gehört zu den geistlichen Aufbrüchen, die im letzten Jahrhundert aus den christlichen Kirchen hervorgegangen sind. Der Gründer, Pater Josef Kentenich, hat im Jahr 1914 zusammen mit einigen jungen Menschen in Schönstatt/Vallendar bei Koblenz in einer kleinen Kapelle Maria gebeten, ihnen zu helfen, ihr Leben konsequent als Christen zu gestalten. Aus diesen Anfängen heraus ist die weltweite Bewegung gewachsen, zu der heute auch die Teil-Gemeinschaften für Familien, Priester, Schwestern, Frauen, Männer und Jugendlichen gehören, die dort Heimat, Orientierung und missionarische Ausrichtung finden.

Schönstatt ist das spirituelle Zentrum der Bewegung, das inzwischen internationalen Charakter hat: Es ist in über 60 Ländern verbreitet. Wo Schönstatt wächst, entstehen Kapellen als Mittelpunkt – ähnlich wie am Ursprungsort Schönstatt –, die die Spiritualität „verorten“ und, durch die Berührung mit dem Heiligen, in Menschen die Freude am Evangelium wecken, sie in Freiheit zur Erneuerung der Herzen hinführen.

Kontakt

Hildegard Beckmann
Bahlenstr. 156 | 40589 Düsseldorf
Telefon: 0211 7591 156
E-Mail: hildegard-beckmann@t-online.de

Die Vereinigung des Katholischen Apostolates (UNIO oder UAC) ist eine 1835 errichtete, 2003 päpstlich anerkannte öffentliche internationale Vereinigung. Ihr Gründer Vinzenz Pallotti wurde während des 2. Vatikanums heilig gesprochen. Seine Vision: Gott, die unendliche Liebe und Barmherzigkeit, hat jeden Menschen als sein Ebenbild geschaffen, mit vielfältigen Gaben ausgestattet und zum Apostolat in Kirche und Welt berufen.

Frauen und Männer, Ordensleute, Priester und Laien arbeiten als Einzelmitglieder oder in Gemeinschaften und Gruppen gleichberechtigt zusammen. Bei ihren Treffen lassen sie sich vom Wort der Schrift inspirieren und in Gebet und Gottesdienst im Glauben stärken. So können sie in ihrem Lebensumfeld Zeugnis von der Liebe Christi geben, die sie drängt.

Kontakt

Ursula Knoch UAC
Am Grindel 1 | 53359 Rheinbach
E-Mail: u.knoch@gmx.de